Anwaltskosten

Es ist ein weit verbreitetes Vorurteil, daß anwaltliche Hilfe extrem teuer ist und sich nicht jedermann einen Anwalt leisten könne.

In Deutschland regelt das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) die Gebühren für anwaltliche Dienstleistungen. Die Höhe richtet sich oft nach dem Gegenstandswert der Angelegenheit.

Wie viele Gebühren anfallen, richtet sich auch nach der Art der anwaltlichen Tätigkeit. Hier ist zu unterscheiden, ob nur eine Beratung stattfand, ein Prozeß geführt oder ein Vergleich geschlossen wurde.
Nicht immer ist der in Ansatz zu bringende Gegenstandwert einfach zu ermitteln oder die zu erwartende Tätigkeit vorherzusehen, zudem existieren zahlreiche spezielle Vorschriften für einzelne Rechtsgebiete. Zu Ihrer Orientierung: eine durchschnittliche Beratung von 30minütiger dauer kostet rund 70,00 Euro.

Fragen Sie bitte beim Beratungsgespräch nach den voraussichtlichen Kosten der gwünschten anwaltlichen Dienstleistung!

Selbstverständlich wird jede Rechtsschutzversicherung akzeptiert. Wenn Sie eine solche abgeschlossen haben, haben Sie grundsätzlich das Recht Ihren Anwalt frei zu wählen! Viele Versicherer versuchen einen Ratsuchenden in ausgewählte Kanzleien zu lenken. Dabei geht es leider oft nur eine Kosteneinsparung für den Versicherer.

Wenn Sie Geschädigter eines Verkehrsunfalls sind, den ein anderer verursacht hat, trägt der Gegner oder dessen Haftpflichtversicherer die anfallenden Rechtsanwaltskosten.

Auch der Abschluß einer Vergütungsvereinbarung kann sinnvoll sein. Gerade in sozialrechtlichen Angelegenheiten deckt der gesetzliche Gebührenrahmen den erheblichen Arbeitsaufwand nicht ab. Hier bietet sich die Vereinbarung eines Festpreises an.

Auch wenn Sie nur über geringe Einkünfte verfügen, können Sie rechtlichen Rat in Anspruch nehmen. Jedes Amtsgericht (in Leipzig in der Bernhard-Göring-Straße 64) stellt Ihnen unter Vorlage eines Einkommensnachweises, des Arbeitslosengeldbescheides o.ä. bei Bedürftigkeit einen Beratungshilfeschein aus. Damit können Sie gegen Zahlung einer Schutzgebühr von 10,00 Euro anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Wenn Sie dann einen Rechtsstreit führen müssen, können Sie Prozeßkostenhilfe beantragen. Antragsformulare erhalten Sie auch beim Beratungsgespräch oder am rechten Rand zum Herunterladen.